Doktor-Eisenbarth- und Stadtmuseum

Oberviechtach

Museums-Kräutergärtlein

Schon seit Jahrtausenden sind die ver- schiedensten Kräuter und ihre Wirkung auf den Menschen bekannt. Durch ihre Inhaltsstoffe kann man Krankheiten vorbeu- gen, sie lindern oder gar heilen.

Eine Auswahl der bekanntesten ist im Kräutergarten des Doktor-Eisenbarth und Stadtmuseums angepflanzt.

Kräutergarten

Damit wird die Verbindung zur Arzneimittelherstellung Doktor Eisenbarths geschaffen, der u. a. für seinen Theriak eine Vielzahl von Heilkräutern ver-wendete.

Bild rechts: Museums-Kräutergarten, unterteilt in vier Themenschwer-
punkte Giftige Arzneipflanzen, Beruhigungskräuter, Erkältungskräuter, Verdauungskräuter

HausMagdeburg

Abbildung links:

Haus „Zum Güldenen Apfel“
(18. Jahrhundert)

Isometrische Projektion der drei Gebäudeflügel des Eisenbarth-Wohnhauses mit Kräutergarten

In Magdeburg
(Werner Priegnitz, Magdeburg, 1963)

Diese Seite teilen

Museumswebsite gefördert durch:

Landesstelle für die nichtstaatlichen Mussen in Bayern
Bayerische Sparkassenstiftung
Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet Matomo Web-Statistik und Videos von YouTube.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren